Camgirls von zu Hause arbeitenCamgirls von zu Hause arbeiten! Welche Vorteile und Nachteile haben Camgirls?

Camgirls von zu Hause arbeiten?

Cecilia, 37 J.

Ich glaube ja schon, dass die Vorteile von Camgirls überwiegen. Aber gibt es auch Nachteile? Wie würdet ihr diesen Job allgemein einschätzen und könntet ihr euch vorstellen, ihn selbst auszuüben?
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Camgirls von zu Hause arbeiten?

 

Als Camgirl von zu Hause arbeiten ist nicht für jeden was!

Ich habe gehört, dass der mögliche Verdienst echt hoch sei und die Arbeit angenehm ist. Für mich wäre der Camgirljob allerdings nichts. Dafür bin ich zu spießig.
Im normalen Berufsumfeld würde ich trotzdem Schwierigkeiten sehen. Ich würde mich wohl bei jedem Mann fragen, ob der nicht schon meine Camgirltätigkeit gesehen hat.
 

Tanya, 26 J.

Camgirls von zu Hause arbeiten?

Bevor du als Camgirl von zu Hause arbeitest, bedenke einige Punkte

  • für verschiedene Berufe als Nebenjob weniger geeignet
  • der Job wird nicht von allen akzeptiert und toleriert
  • persönliche Bereiche und Arbeitsplatz trennen
  • schlau sein und Hauptzeiten herausfinden

Wie viel Platz hast du zu Hause? Lege dir deinen Arbeitsort keinesfalls in dein Schlaf- oder Wohnzimmer, das sind deine persönlichen Orte. Du willst nicht erst im Bett Geld verdienen und nachts darüber nachdenken, was die Männer von dir wollten. Spätestens mit einem Partner ist die Sache dann ganz heikel. Ich habe mir für mein Webcamgirl-Dasein eine kleine Couch zum Ausziehen gekauft und diese in eine Ecke des Wohnzimmers gestellt. Das ist mein Arbeitsplatz und diese Couch wird nur zum Arbeiten genutzt.
Anfangs wirst du als Camgirl sehr aufgeregt sein. Achte aber direkt darauf, wann wie viele User online sind. Die Hauptzeiten werden mit der Zeit zu deinen Arbeitszeiten. Das macht zwar die freie Zeiteinteilung kaputt, spart dir aber Zeit. Warum fünf Stunden online sein, wenn dasselbe Geld in zwei reinkommen kann? Abseits der Cam ›arbeitest‹ du ohnehin weiter.
Im hauptberuflichen Bereich kann es Schwierigkeiten geben. Arbeitest du nebenberuflich als Camgirl, wird dein Verdienst geringer sein, da du weniger Zeit hast. Und es kommt auf den Publikumsverkehr an. Irgendwann wird dich jemand anschauen, als kenne er dich – du weißt woher.
Ich denke, in allen kirchlich angehauchten und extrem konservativen Unternehmen ist das Camgirlbusiness ein No-Go. Ebenso im Kinderbereich. Ich weiß, es ist Quatsch, immerhin lagen alle Kindergarteneltern definitiv mehrfach im Bett und haben es getrieben, doch im Kopf wollen sie Erzieher mit blütenreiner Weste. Und wie wir wissen: Männer sind Schweine, daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der liebe Herr dein Kunde ist, in Kindergärten, Kirchen und Schulen wohl am größten.
Mein Umfeld war geteilt. Lustigerweise hatten meine Großeltern weniger Probleme damit, als meine Eltern. Meine Freunde wollten meist wissen, was ich eigentlich mache. Manche Freundschaften sind zerbrochen, aber gut, lässt sich nicht ändern.

 

Nicki, 25 J.

 

Zu Hause als Camgirl arbeiten

Camgirls von zu Hause arbeiten

WildeLotte, 39 J.

Ich würde es nie machen, dafür bin ich zu spießig.  
   

Allgemein sehe ich aber auch viele Vorteile, wenn man als Webcamgirl Geld verdient. Man ist sein eigener Chef und kann von zu Hause aus arbeiten. Da könnte ich mir aber auch vorstellen, dass sich hier ein Nachteil anschließt, denn ein Teil des Zuhauses ist somit immer vor der Kamera. Dafür gibt es wohl gutes Geld, wenn das Camgirl ordentlich arbeitet.

Die Nachteile? Vermutlich die nicht wirklich vorhandene Anonymität. Wer sich keinen Sack über den Kopf stülpt, der ist nun mal sichtbar. Und wer weiß schon, wer tatsächlich am anderen Ende sitzt? Ich würde wahrscheinlich Paranoia haben und glauben, vom Arzt bis zum Kassierer sind alles diejenigen, die mir am Vorabend zugesehen haben.

Allerdings wüsste ich nicht, ob ich je jemandem davon erzählen würde. Wie erzählt man seinen Eltern, dass man als Webcamgirl Geld verdient? Das wäre das Ende meiner Tätigkeit, ich würde vor Scham sterben.          

Arbeit als Camgirl zu Hause

 

Eigentlich wurde schon alles gesagt. Soweit ich weiß, kannst du deine Anonymität aber mit Masken oder so wahren. Sieht niemand dein Gesicht, wirst du als Camgirl auch so immer einen Job bekommen, wenn du die Voraussetzungen erfüllst. Und ›Internettätigkeit‹ im Lebenslauf sollte doch auch genügen?

Die andere Sache ist, wie es dein Umfeld sieht. Wirst du denen überhaupt davon erzählen? Obwohl vielleicht ist es gar nicht so praktisch, als Camgirl Geld zu verdienen. Wer echt mit dir befreundet ist, der wird es auch danach noch sein. Wer das nicht aushalten kann, der ist eh kein echter Freund.

zu Hause arbeiten Camgirls

Oft wird ja gesagt, Camgirls würden von zu Hause aus arbeiten und könnten sich ihre Zeit frei einteilen. Meine Erfahrung als Camgirl sagt was anderes. Natürlich arbeite ich von zu Hause aus, doch wer tatsächlich als Webcamgirl Geld verdienen will, der kann seine Zeit nicht frei einteilen. Die Arbeitszeit ist dann, wenn Kunden da sind – die eigene Zielgruppe. Hier kommt es drauf an. Manche Männer sind morgens vor der Arbeit oder erst spätabends, wenn Frau oder Freundin schläft, online. Manche holen sich mitten auf der Arbeit zwischendurch einen runter. Auch der zeitliche Aufwand ist nicht wirklich nach Belieben ausgerichtet. Wenn ich Geld verdienen möchte, so muss ich schon meine vier oder fünf Stunden am Tag als Camgirl arbeiten. Hinzu kommen die Nebentätigkeiten: Neue Dessous, Spielzeuge kaufen, umdekorieren, sich einen Plan ausdenken, auch chatten.
Dafür gibt es wirklich gutes Geld, nur sollte damit gleich gut umgegangen werden. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass mich jemals jemand in meiner eigentlichen Berufssparte anstellt. Gut, Kinderpsychologie und Webcamgirls kommen nicht gut miteinander aus.
Auf der Straße wurde ich übrigens noch nie erkannt – oder die Männer wollten mich nicht erkennen. Aber ich kenne das Gefühl, irgendwo zu sein und von jemandem ein wenig zu lange angestarrt zu werden. Daran gewöhnt man sich mit der Zeit aber auch. Auch hab ich noch genug Freunde. Nur meine damals beste Freundin konnte ›mit dem Job nicht leben‹ und war von einem Tag auf den nächsten nicht erreichbar. Man hätte ja drüber reden können, aber wer weiß, nachdem sie kurz darauf mit meinem Ex zusammen war, kann ich mir meinen Teil denken.

Arbeiten Camgirls von zu Hause

Ich finde den Job interessant, stelle es mir aber kompliziert vor, ein sonstiges Leben damit zu führen. Als Nebenjob wird man wohl nicht viel verdienen, als Hauptjob ist man aus seinem Beruf raus und kann im Lebenslauf auch nicht wirklich angeben, was denn die letzten X Jahre gemacht wurde. Ob man nach der Tätigkeit noch normal eingestellt wird, hängt wohl auch vom Beruf ab. Viele Camgirls bauen sich allerdings nebenbei etwas auf und bleiben so auch nach dem Camgeschäft unabhängig.
Nur zu einfach solltest du es dir nicht vorstellen. Vorteile haben immer Nachteile. Jeder Selbstständige kann selbst entscheiden – und doch nicht. Wer nicht arbeitet, der verdient kein Geld und soweit ich weiß, verdienst du als Camgirl überwiegend dann, wenn du aktiv am PC sitzt. Anders sieht es wohl aus, wenn man noch Pornos verkauft, aber bist du dazu bereit?
An deiner Stelle würde ich massiv darauf achten, dass nicht viel von deinem Arbeitsort sichtbar ist. Fotos und Co. sollten weggestellt werden, das Fenster sollte nie im Blick sein. So kannst du deine Privatsphäre schützen.

Möchtest du selbst Camgirl werden?Hast du Interesse mit Camshows online von ZU Hause Geld zu verdienen oder hast du weitere Fragen?

Da hier viele WebCam Girls vorbeischauen, scheu dich nicht, weitere Fragen zu stellen. Sicherlich wirst du hier verschiedene Antworten erhalten. Die Camgirls können dir von unterschiedlichen Meinungen und Erfahrungen berichten.

 
 

Trau dich

 
 

  • Stell uns weitere Fragen
  • Bewirb dich
  • Berichte von deinen Erfahrungen

 
 
 

Nimm Kontakt mit uns auf!