Online Geld verdienen Cam Girls – Worauf müssen Cam Girls achten?

ZUm Online Geld verdienen Cam Girls: Ich habe mich natürlich schlau gemacht. Aber vielleicht gibt es ja noch etwas, was ich unbedingt beachten muss. Habt ihr Tipps?

 

Online Geld verdienen Cam Girls: Ich bin kurz davor, mich auf einem der Cam Girl-Portale anzumelden.

Also keine Sorge, ich habe schon geschaut, welches Portal für mich gut sein könnte, auch weiß ich, was von mir erwartet wird. Trotzdem hoffe ich, dass ihr mir noch echte Tipps und Ratschläge geben könnt.

Muss ich diesen Job anmelden? Aktuell bin ich arbeitslos und bekomme Hartz 4. Ich weiß, dass ich die Einnahmen angeben muss, aber was ist mit Finanzämtern oder so? Da hört man ja viel, nur wird das Sexgeschäft in den wenigsten Foren behandelt. Gibt es hier Besonderheiten, weil es ja online ist?

Von Natur aus sehe ich nicht alles durch die rosarote Brille. Und irgendwie ist mir klar, dass die öffentlichen Meldungen und Berichte ja auch Werbung sind und Camgirls nicht über bescheuerte Typen öffentlich ablästern. Trotzdem ist es nur normal, irgendwann an den Vollidioten zu geraten. Was macht man mit dem? Ich weiß, dass ich Typen in privaten Chats oder so sperren kann, aber hat das Konsequenzen?

Ich bin mal auf eure Antworten gespannt.

 

Online Geld verdienen Cam Girls

  • Also dem Jobcenter musst du natürlich mitteilen, dass du nebenbei Geld verdienst. Allerdings brauchst du hier sicher nicht haargenau sagen, was du machst. Erstellung von Webcontent dürfte ausreichen. Die interessiert mehr der monatliche Verdienst, den du wohl monatlich einreichen und nachweisen musst – er wird ab einem bestimmten Betrag auf dein Arbeitslosengeld angerechnet. Beim Finanzamt ist es auch ganz leicht. Bei Kleinstverdiensten kannst du das in der Steuererklärung von diesem Jahr angeben, alternativ sagst du denen, dass du ein Kleinunternehmen gründen willst. Lass dich von dem langen Antrag nicht abschrecken, das Ausfüllen ist ganz einfach. Der Antrag dient auch dazu, dich eventuell von der Umsatzsteuerpflicht zu befreien, sofern du unterhalb der Gewinngrenze bleibst. Das Gewerbeamt musst du selbst in die Hand nehmen. Manchmal ist es dem Ordnungsamt zugeteilt, manchmal nicht. Du meldest auf jeden Fall ein Gewerbe an. Vermutlich wirst du hier sagen müssen, was du machst – das weiß ich aber nicht mehr genau. Die steuerlichen Dinge sind gar nicht so kompliziert. Schau aber mal, wie das Portal, mit dem du arbeiten willst, die Umsatzsteuer behandelt oder wo das Portal sitzt. Wird das Reverse Charge Verfahren angewandt, brauchst du nämlich keine Umsatzsteuer abführen, weil dies schon vom Portal aus getan wird. Das kommt aber immer drauf an. Nicht jedes Land hat diese Verträge.

    Babalu, 32 J.

  • Deine Privatsphäre und Anonymität sind definitiv ein anderes Thema. Ja, auf den Portalen arbeitest du mit Pseudonym und bist somit namentlich durchaus den Zuschauern gegenüber anonym. Trotzdem stehst du im Internet und bist sichtbar. Du hast keine Ahnung, wer dir zuschaut, es könnte also auch der Typ vom Jobcenter sein. Anonym bist du also künftig nicht mehr und hier gilt das olle Sprichwort des Internets: Was einmal online ist, bleibt online. Du solltest dir also genau überlegen, wie du vorgehst. Als Camgirl wieder einen Job zu bekommen, kann tatsächlich schwer sein. Eine Möglichkeit ist, dass du dir gleich eine Marke mit Maske aufbaust. Schon auf deinen Profilfotos trägst du eine und hältst das auch bei jedem Stream als Camgirl durch. So kannst du online Geld verdienen, zeigst aber nicht dein Gesicht. Darauf steht nicht jeder, andere hingegen finden es extra erregend, wenn sie ihr Gegenüber nie sehen. Magst du dann auch noch ein wenig in den BDSM-Bereich abdriften, solltest du keinen Zuschauermangel haben. Deine Profile und Inhalte auf den Portalen kannst du immer löschen. Anders sieht es aus, wenn du in den Bereich der Pornos gehst. Sie können von den Portalen heruntergeladen werden und verschwinden somit nie wieder aus dem Netz. Bei Chatpartnern wirst du viele liebe Männer kennenlernen, aber auch immer mal das, entschuldige, Arschloch. Auch die lieben Menschen werden dich nach Dingen fragen, die du seltsam oder verstörend findest. Nimm dir das niemals zu Herzen und lass es emotional nicht an dich heran, wenn sie dich wie Fickvorlagen behandeln.

    EinfachIch, 44 J.

  • Es ist immer leicht gesagt, nichts an sich heranzulassen. Wirklich klappen tut das nicht. Daher solltest du dir schon Hilfstaktiken zulegen. Geh joggen und renn dir den Frust von der Seele. Und sei dir immer bewusst, dass du für diese zahlenden Männer nichts als das sich bewegende Poster in der Männerumkleide bist. Du hast immer die Option, Chatpartner zu blockieren und somit rauszuschmeißen. Du musst dir allerdings darüber bewusst sein, dass Männer nicht weniger ätzend als Frauen sind und sich liebend gerne das Maul darüber zerreißen, wie unfair doch XY ist. Erfolgreiche Camgirls wägen genau ab, ob sie auf Unverschämtheiten eingehen oder die Kerle blockieren, oder aber, einfach ihr Ding durchziehen und mitunter auf die Forderungen eingehen. Hast du heute noch Tabus, so kannst du dir sicher sein, dass sie in einem Jahr nicht mehr bestehen. Ein gutes Beispiel ist das Thema Analverkehr. Glaube mir, die meisten Camgirls sagen anfangs ›niemals‹ und hocken kurz darauf mit einem Plug im Hintern vor der Kamera. Deine Anonymität ist auch nie gegeben – zumindest nicht in deinem Kopf. Automatisch macht man sich als Camgirl die Gedanken, ob der Kerl am Nachbartisch im Café oder der Typ beim Vorstellungsgespräch nicht ... du kannst dir den Rest denken.

    Sandy, 33 J.

  • Steuerlich musst du deine Tätigkeit natürlich angeben, auch das Jobcenter muss davon wissen. Zudem ist es ein Gewerbe, das angemeldet werden muss. Dass du dir Gedanken über deine Privatsphäre und die Anonymität machst, ist gut. Deine Privatsphäre kannst du natürlich halten, sofern du aufpasst, dass auch auf Handyvideos und Co. niemals ein markantes Detail der Umgebung zu finden ist. Anonym bist du online zwar namentlich, aber sonst nur, wenn du dich maskierst. Das muss man mögen. Die Webcamstreams sind fordernd. Du wirst Wünsche zu hören bekommen, die teils lustig, ungewöhnlich oder einfach nur verstörend sind. Irgendwann sollst du dir den Dildo in die Kehle stecken und sabbernd über die Tastatur mitteilen, wie geil du gerade bist. Geil sein ist ohnehin das Attribut deines neuen Lebens. Möglichst lautstark. Warst du im Bett bislang ruhig, so solltest du die Kampfstöhner sofort lernen. Ich rate dir nur, nicht zu schnell – oder gar nicht – mit Sexdrehs und Pornos anzufangen. Nicht nur musst du dich mit wildfremden Kerlen im Hotelzimmer treffen, dieser Content bleibt auch für alle Ewigkeiten im Netz. Du kannst löschen, soviel du willst, aber sobald nur eine Person die Filmchen heruntergeladen hat, können sie immer wieder online kommen.

    Lulu, 27 J.

  • Hoff nur nicht zu viel auf den Job als Camgirl. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber wahrscheinlich wirst du nie so viel verdienen, dass du komplett aussorgst. Arbeitgeber checken das Netz heute nach jedem Bewerber, deine Anonymität muss also wenigstens nach außen hin gewahrt werden. Und vergiss nie die Bildersuche ... Als Camgirl bist du selbstständig, ganz egal, ob es ein Haupt- oder Nebengewerbe ist. Anmelden musst du also alles und das möglichst schnell. Ob du deine Tätigkeit genau beschreiben musst, weiß ich ehrlich nicht, aber ich denke mal, dass das so ist. Auch das Jobcenter muss davon wissen, spätestens ab der ersten Einnahme. Die wird auf deine Leistungen angerechnet. Dann werden sie wohl auch wissen wollen, was du eigentlich machst. Natürlich triffst du auf den Portalen Idioten und Chatpartner, die du gerne in den Wind schießen möchtest. Aber auch das sind deine zahlenden Kunden. Blockierst du sie, kann sich das herumsprechen. Ich habe auch gehört, dass einige Portale allzu blockierfreudige User sperren.

    HotNude, 22 J.

 

Online Geld verdienen Cam Girls

online geld verdienen camgirls

EinfachIch, 44 J.

Du kannst deine Privatssphäre schützen und anonym bleiben.

online geld verdienen camgirls

Sandy, 33 J.

Nichts an sich rankommen lassen!

online geld verdienen cam girls

Lulu, 27 J.

Gewerbeanmeldung und Finanzamt nicht vergessen.

online geld verdienen cam girls

HotNude, 22 J.

Bedenke, du wirst nicht anonym bleiben.

 

Wie verdienen camgirls online geld?

Neben den Finanzen muss du darauf achten, deine Privatssphäre zu schützen!

Zu den Finanzen wurde alles gesagt.
Den Job als Webcamgirl darfst du nie an dich persönlich heranlassen. Behandele deine Kunden, wie du jeden Kunden im Büro oder so behandeln würdest. Was auch immer sie zu dir sagen, sie meinen dein Pseudonym, dein anderes Ich. Diesen Tipp kann ich dir nur geben.

 

Schmetterline, 24 J.

 

 

Möchtest du selbst Camgirl werden?Hast du Interesse mit Camshows online von ZU Hause Geld zu verdienen oder hast du weitere Fragen?

Da hier viele WebCam Girls vorbeischauen, scheu dich nicht, weitere Fragen zu stellen. Sicherlich wirst du hier verschiedene Antworten erhalten. Die Camgirls können dir von unterschiedlichen Meinungen und Erfahrungen berichten.

 

Trau dich

 

  • Stell uns weitere Fragen
  • Bewirb dich
  • Berichte von deinen Erfahrungen

 

 

Nimm Kontakt mit uns auf!